zurück zur Navigation »

Wirtschaftsgebäude

Anzahl der Ansichten: 3936

Kategorie: Burg Eger

Adresse: Dobrovského 21

 
 
 

Wirtschaftsgebäude

Man kann annehmen, dass nach dem Ausbau der Pfalz die Gebäude der älteren Burg als Wirtschaftgebäude verwendet wurden. Die Westmauer des Palas wurde wahrscheinlich auf ein älteres Gebäude gesetzt, das könnte den ungewöhnlichen Verlauf der Mauer erklären. Die übrigen Wirtschaftsgebäude lagen im westlichen Teil des Geländes, wo aber jahrelang Bauschutt und Lehm angehäuft wurden und die tieferen Schichten heute nicht erreichbar sind.

(RS)

 

Weitere Textinformationen

 
 

cg104/Siegl 1912

Das Kuchelhaus

Nach den Wallensteinfestspielen begann Jonas mit der Durchforschung des an den Palas anschließenden nordlichen und des damit zusammenhängenden westlichen Burggeländes. Diese Untersuchungen, welche in rein bergmännischer Art durchgeführt werden mußten, sind gegenwärtig (Mitte November) noch im Zuge, werden aber, da man schon mit der Zuschüttung einzelner Strecken begonnen hat, bis Mitte Dezember zur Gänze beendet sein. Auch in diesen Geländen lieferten die Ausgrabungen höchst wertvolle und interessante Resultate. In dem unmittelbar an den Palas anstoßenden Gelände wurden die Küche und drei Nebenräume vollkommen aufgedeckt. In allen vier Räumen fand man das Ziegelpflaster noch im guten Zustande. Auch der Küchenherd mit der "Hölle" an allen vier Seiten weiß getüncht, war noch wohl erhalten. Es wurden hier auch eine Anzahl Scherben von Ofenkacheln ausgeggraben, deren Zusammensetzung freilich nicht mehr möglich ist. Nur mit großer Mühe konnte ich, aber auch nur einen Teil einer Kachel aus diesen Scherben zusammensetzen. Darauf war im Rundbogen zu lesen: "DV SOLST VATER VND MVTTER EHREN, AVF DAS ES DIR..." Einzelne Wörter auf anderen Scherben ergaben, daß der Hafnermeister die zehn Gebote Gottes am Ofen verewigen wollte. Nach der Ausführung der Buchstaben wäre die Herstellung des Ofens in die Zeit des ausgehenden 16. Jahrhunderts zu versetzen. Diese ausgegrabene Küche dürfte es auch gewesen sein, wo Rittermeister Neumann, der sich an jenem verhängnisvollen Abende 25. Feber 1634 hierher geflüchtet hatte, niedergemetzelt wurde, während seine Genossen Tertzky, Kinsky und Illo in dem an dem Bankettsaale anstoßendem Tafelzimmer (nicht im Bankettsaale, wie vielfach angenommen wird) ihren Tod fanden.

Siegl 1912

 
 

Šebesta 1998

Das Kuchelhaus

An die Westwand des Palas wurde Ende des 15. Jahrhunderts ein Wirtschaftsgebäude angebaut, das sogenannte Kuchelhaus, von dem heute nur noch die Grundmauern und der Herd sichtbar sind. Dieses Haus wurde in der Fastnacht 1634, den 25. Februar, zum Schauplatz eines blutigen Gastmahls, das vom Burgkommandanten Obrist Gordon vorbereitet wurde, und bei dem die Gefährten von Wallenstein Marschall Illo, General von Trczka, Oberjägermeister der Krone Böhmens von Wchinitz-Kinsky und Rittmeister Neumann ermordet wurden. Mit diesem Ereignis hängt auch der allmähliche Verfall der Burg zusammen, weil an dem Ort einer so blutigen Tat niemand mehr wohnen wollte, und der verlassene Bau begann langsam zu verfallen. Das einstöckige Gebäude mit Erker wurde schließlich abgerissen und 1809 mit Erdmasse aus dem abgetragenen Barockfestungswerk der Stadt zugeschüttet. Entdeckt wurde dieses Haus vom Architekten Jonas bei den Ausgrabungen 1911, und zwanzig Jahre später wurde es vom Architekten Schürer ganz freigelegt. Unter dem erwähnten Ziegelherd wurde 1997 das Fragment einer Steinwand gefunden, die winkelrecht zur Nordmauer führte. Wahrscheinlich handelt es sich hier wieder um einen unbekannten Teil der vorstaufischen Burg.

©Sebesta 1998

 

Betriebszeiten

Die Öffnungszeiten stimmen mit den Öffnungszeiten für das gesamte Areal der Burg Eger überein: 

Zeitraum Wochentage Öffnungszeiten
1.1. - 28.8. Samstag - Sonntag 10:00 - 15:00
1.3. - 31.3. Samstag - Sonntag 10:00 - 17:00
1.4. - 31.5 Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00
1.6. - 30.6. Dienstag - Sonntag 10:00 - 18:00
1.7. - 31.8. Montag - Sonntag 10:00 - 18:00
1.9. - 31.10. Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00
1.11 - 31.12. Samstag - Sonntag 10:00 - 15:00

 

 

 

Eintrittspreise

Im gültigen Eintrittspreis für das gesamte Areal der Burg Eger inbegriffen:

Eintrittspreise Preis
Erwachsene 60 CZK
Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte II. u. III. Grades kostenlos
Kinder 6 – 15 Jahre, Studenten, Rentner 30 CZK
Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder) 140 CZK
Zuschlag für geführte Besichtigungen 20 CZK/Person
 

Kontakte/Ansprechpersonen

Adresse: Dobrovského 21

Telefon: +420 602 169 298

E-mail:  kastelan@hrad-cheb.cz

Web: www.hrad-cheb.cz

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Hrad-Cheb/310650255669207

 

Bilder

Gordonhaus von Westen um 1935

Gordonhaus von Westen um 1935

Gordonhaus. Freigelegter Herd. Jonas 1911

Gordonhaus. Freigelegter Herd. Jonas 1911

Gordnohaus. Grundriss. Schürer 1934

Gordnohaus. Grundriss. Schürer 1934

 
Gordonhaus. Ermordung der Wallensteinoffiziere im Jahre 1634

Gordonhaus. Ermordung der Wallensteinoffiziere im Jahre 1634

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

 
Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

 
Wirtschaftsgebäude 2013

Wirtschaftsgebäude 2013

 

 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).