zurück zur Navigation »

Startseite > Historische Enzyklopädie > Enzyklopädie > Sozialeinrichtungen > Siechenhaus und Armenhaus St. Jodok

Siechenhaus und Armenhaus St. Jodok

Anzahl der Ansichten: 4456 | Dieses Objekt existiert nicht mehr.

 
 

Siechenhaus und Armenhaus St. Jodok

Bei der Kirche St. Jodok stand seit 1529 ein Armenhaus und seit 1602 ein Seuchenlazarett.  Mitunter diente auch das Armenhaus als Spital, besonders bei drohender Pestgefahr.  In den Häusern wohnten auch ein Arzt und ein Totengräber.

Die Häuser wurden mehrmals umgebaut, ein Armenhaus war hier bis zum II. Weltkrieg. Heute finden wir von der Kirche St. Jodok und dem Armenhaus keine Spur.

(RS)

 

Das Bauwerk existiert nicht mehr.

 

Bilder

Armenhaus bei St. Jodok

Armenhaus bei St. Jodok

Kirche St. Jodok, Armenhaus (rechts)

Kirche St. Jodok, Armenhaus (rechts)

Kirche St. Jodok, Armenhaus (rechts)

Kirche St. Jodok, Armenhaus (rechts)

 
Asylhaus St. Jodok. Neubau 1906

Asylhaus St. Jodok. Neubau 1906

Asylhaus St. Jodok. Lageplan 1906

Asylhaus St. Jodok. Lageplan 1906

Asylhaus St. Jodok. Erdgeschoss, 1906

Asylhaus St. Jodok. Erdgeschoss, 1906

 
Asylhaus St. Jodok. Erster Stock, 1906

Asylhaus St. Jodok. Erster Stock, 1906

Asylhaus St. Jodok. Lageplan 1906

Asylhaus St. Jodok. Lageplan 1906

 
 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).