zurück zur Navigation »

Startseite > Historische Enzyklopädie > Enzyklopädie > Kirchen, Klöster > Kommende des Deutschritterorden

Kommende des Deutschritterorden

Anzahl der Ansichten: 5211 | Dieses Objekt existiert nicht mehr.

 
 

Kommende des Deutschritterorden

Der Deutschherrenorden (mit  vollständigem Namen „Orden der Brüder vom Deutschen Haus Sankt Mariens in Jerusalem“) erscheint in Eger Anfangs des 13. Jahrhunderts, bald nach der Ordensgründung (1198). Die Kommende (Ordenshaus, Komturei) ist 1265 in Eger  schriftlich nachweisbar. Aber schon 1256 wird ein Spital der sel. Jungfrau, das vom Deutschritterorden unterhalten wurde, urkundlich genannt. Der Orden hat auch in Eger eine Schule gegründet,  die 1300 schriftlich erwähnt ist. Die Kommende, auch Deutsches Haus oder Deutscher Hof genannt, befand sich an der Stelle des heutigen Kasernenplatzes.

Die Stadt hatte  die Kommende 1608 gekauft, musste den Kauf aber rückgängig machen. Endgültig erwarb die Stadt die Kommende im Jahre 1693 und hat sie dem Jesuitenorden zu Verfügung gestellt.

(RS)

 

Das Bauwerk existiert nicht mehr.

 

Bilder

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden, Ganzansicht 1696

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden, Ganzansicht 1696

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden 1601 (Nr. 10)

Kommende (Komturei) des Deutschritterorden 1601 (Nr. 10)

 
 
 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).