zurück zur Navigation »

Haus von Simon und Anna Wetzler

Baujahr: 1879

Anzahl der Ansichten: 5037

Kategorie: Häuser in der Fußgängerzone

Adresse: Svobody 18, čp. 569

 
 
 

Im Jahre 1878 beschloss das Ehepaar Simon und Anna Wetzler, an der Kreuzung der heutigen Straßen Svobody und Májova ein Eckhaus zu bauen. Das noch im gleichen Jahr von Carl Haberzettl entworfene Projekt gehörte sicher zu den am meisten ambitiösen Bauvorhaben aus der Frühphase des Entstehens der Bahnhofstrasse. Das zweistöckige Gebäude im Geiste der Neorenaissance sollte sich über zwei Bauparzellen erstrecken. Sein Hauptteil sollte dabei den Platz einnehmen, an dem später die „Böhmische Eskompte Bank“gebaut wurde. Schon im Januar 1879 wurde es den Eheleuten klar, dass der Entwurf im ursprünglichen Maße über ihren finanziellen Möglichkeiten lag. Deswegen beschlossen Sie, nur einen Teil zu realisieren. Die daraus entstandene, nicht einmal halb so große Frontseite wirkte deswegen bruchstückartig und unausgewogen. Dazu trug hauptsächlich der seitliche Risalit mit seinen Balkonen bei. Im Sommer 1879 verlief dann die Bauabnahme des Objekts. Neben dem Eingang wurden vier Geschäfte eingerichtet. Die Brüder Wetzler betrieben hier eine eigene Spedition; überwiegend boten sie die Beförderung von Getreide, Kartoffeln und Stroh an (sie hatten auch noch einen Firmensitz in Wien). Vor dem Ersten Weltkrieg befanden sich hier auch noch ein Pelzgeschäft von Rudolf Fischl und ein Blumenladen (Nachkommenschaft von Niklase Seidl). Im Jahre 1933 wurde hier das erste moderne Automatenbistro in Eger nach den Plänen von Karl Mattusch vorgestellt. Vier Jahre später führte hier Ing. Karl Pascher einen Umbau für den Laden der Firma Rolný aus Prostějov durch, ein Betrieb, der vor allem in den Zeiten der Ersten Republik zu den führenden böhmischen Herstellern von Bekleidung gehörte. Nach dem Krieg wurde hier auch weiterhin „Automat“ (Bistro) betrieben, ein berühmter Herrenfriseurmeister, Herr Saxa, eröffnete in dem Haus seinen Salon, und auch ein Geschäft mit Bekleidungsdienstleistungen fand hier seinen Platz.

Autoren der Texte: Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Übersetzung Ivana Betram

 

Anmerkung

Literatur:

Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Que procedit. Historie pěší zóny v Chebu / Geschichte der Fussgängerzone in Eger, Město Cheb 2010, s. 80-83.

 

Eigentümer

  • 1878 Simon und Anna Wetzler
  • 1906 Nachkommen von Simon und Anna Wetzler
  • 1928 Rudolf und Leopoldine Fischl
  • 1939 Franz und Richard Ott
  • 1949 Stadt Eger
 

Projekt

Carl Haberzettl

 

Für die Öffentlichkeit lediglich zu den Betriebszeiten der hier angesiedelten Betriebe geöffnet.

 

Kontakte/Ansprechpersonen

Adresse: Svobody 18, čp. 569

 

Bilder

Kreuzung der heutigen Straßen Svobody und Majova. Links das Haus C.N. 569 mit der Werbung der Firma Gebrüder Wetzler. Foto J. Haberzettl, 1899, SBE.

Kreuzung der heutigen Straßen Svobody und Majova. Links das Haus C.N. 569 mit der Werbung der Firma Gebrüder Wetzler. Foto J. Haberzettl, 1899, SBE.

Links das Haus C.N. 569, 60er Jahre des 20. Jh., ME.

Links das Haus C.N. 569, 60er Jahre des 20. Jh., ME.

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

 
Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

 
Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

Haus von Simon und Anna Wetzler 2013

 

 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).