zurück zur Navigation »

Haus von Rudolf und Hans Stanka

Baujahr: 1869

Anzahl der Ansichten: 5164

Kategorie: Häuser in der Fußgängerzone

Adresse: Šlikova 11, čp./C.N. 8

 
 
 

An der Stelle des heutigen Gebäudes C.N. 8 stand ehemals das Haus von Adam und Theresia Kreuzinger aus dem Jahre 1867. Das Haus war mit dem benachbarten Haus C.N. 9 durch die einheitliche, von Adam Haberzettl entworfene Fassade vereinigt. Im Jahre 1888 wurde es zum Besitz des Advokat JUDr. Hans Stanka, der eine der prägnantesten Persönlichkeiten des damaligen Egers darstellte. Mit einer erstaunlichen, nie versiegenden Energie baute er die Egerer freiwillige Feuerwehr auf, an deren Spitze er zwischen 1896-1922 stand. Im Jahre 1935 wurde er aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Nach seinem Tod entschied sich sein Sohn Rudolf, ein Augenarzt, der in Karlsbad praktizierte, das Haus seines Vaters abzureißen und an seiner Stelle einen dreistöckigen Neubau zu errichten. Im Jahre 1939 fand die Bauübernahme statt. Der Entwurf stammte von dem Architekten Karl Weinbrenner jr. und belegte die architektonischen Tendenzen der deutschen Regionalarchitektur am Vorabend des Zweiten Weltkrieges sehr deutlich. Der polygonale Erker und die Freskogestaltung des Graslitzer Malers Franz Gruss machten das Haus zu etwas Besonderem. Die Freskomalerei wurde von dem Straßennamen (Schlickgasse) abgeleitet, deren Bezeichnung an das alte Egerer Tuchmachergeschlecht erinnern sollte, aus dem später das bedeutende Adelsgeschlecht hervorging. Die Malerei stellte seinen berühmtesten Vertreter dar, den Egerer Ratsherrn Heinrich Schlick nämlich, weiterhin den Reichskanzler Kaspar Schlick, den Begründer der Stadt Joachimsthal (Jáchymov) Stephan Schlick und Andreas Schlick, der am Altstädter Ring (Prag) im Jahre 1621 hingerichtet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Erdgeschoss des Gebäudes ein Geschäft mit kleinen Artikeln und mit Kinderwagen (Zdar) errichtet, später wurde es zum Sportgeschäft. Wie auch die Gedenktafel am Eingang besagt, einige Zeit lebte in diesem Haus auch der Dichter und Schriftsteller Luděk Šnepp (1922-1999), der unter anderem der Autor des Buches „Pláňata“ (1968) ist, eines Romans aus Egerer Milieu.

Autoren der Texte: Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Übersetzung Ivana Betram

 

Anmerkung

Literatur:

Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Que procedit. Historie pěší zóny v Chebu / Geschichte der Fussgängerzone in Eger, Město Cheb 2010, s. 50-54.

 

Eigentümer

  • 1868 Adam und Theresia Kreuzinger
  • 1888 Theresia Kreuzinger
  • 1888 Hans Stanka
  • 1937 Rudolf Stanka und Hans Stanka
  • 1948 Nationalverwaltung
 

Projekt

Adam Haberzettl / Karl Weinbrenner ml.

 

Umbauten

1939

 

Für die Öffentlichkeit lediglich zu den Betriebszeiten der hier angesiedelten Betriebe geöffnet.

 

Kontakte/Ansprechpersonen

Adresse: Šlikova 11, čp./C.N. 8

 

Bilder

Haus C.N. 8, um 1935, SBE

Haus C.N. 8, um 1935, SBE

Interieur des Hauses C.N. 8 vor dem Abbruch, um 1937, SBE

Interieur des Hauses C.N. 8 vor dem Abbruch, um 1937, SBE

Interieur des Hauses C.N. 8 vor dem Abbruch, um 1937, SBE

Interieur des Hauses C.N. 8 vor dem Abbruch, um 1937, SBE

 
Blick auf das so genannte „Schlick-Haus“, 1970-1980, SBE

Blick auf das so genannte „Schlick-Haus“, 1970-1980, SBE

 Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

 Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

 
 Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

 Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

 Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

Haus von Rudolf und Hans Stanka 2013

 
 

 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).