zurück zur Navigation »

Haus von Georg Lohr

Baujahr: 1872

Anzahl der Ansichten: 4535

Kategorie: Häuser in der Fußgängerzone

Adresse: Svobody 7, čp./C.N. 543

 
 
 

Im Jahre 1870 kaufte der Restaurateur Georg Lohr ein Baugrundstück von Anton Loimann an der Ecke der heutigen Straßen Svobody und Komenského. Noch im selben Jahr projektierte der Egerer Baumeister Adam Haberzettl für ihn die Pläne eines gewaltigen dreistöckigen Gebäudes, dessen Hauptmasse in Richtung Komenského Straße situiert war. Haberzettl reduzierte aber im nachfolgenden Jahr das großzügige Projekt und kürzte die in Richtung Komenského Straße gewendete Frontseite um ganze vier Fensterachsen. Das Haus bekam dadurch ein kaserneartig schlichtes Portal, das vielleicht nur an der Ecke von der hohen Halbsäule mit korinthischem Kapitell etwas aufgelockert wurde. Georg Lohr hatte es mit der Bauabnahme des Hauses sehr eilig und beantragte sie schon Anfang November 1871 beim Bauamt. Die Kommission stellte aber vor Ort fest, dass der Bau noch nicht so vollständig fertig war um bewohnbar zu sein, und lehnte die Kollaudation ab. Lohr erhielt sie erst im nächsten Jahr. Im Erdgeschoss eröffnete er dann ein Restaurant, das er nach dem Ersten Weltkrieg unter dem Namen Egerer Bierstübl Willy Höckl betrieb. Auch sein Sohn MUDr. Adam Lohr, ein „Facharzt für innere- und Hauterkrankungen“ gründete hier im Haus seine Arztpraxis. Ebenfalls der mit Gummiwaren handelnde Josef Eusebius Simon hatte hier seinen Sitz. Im Erdgeschoss konnte man dann bei Josef Zimmermann Herrenbekleidung kaufen und bei August Serkin Papierwaren. Um das Jahr 1925 betrieb Gustav Höhne im Gebäude seinen Krämerladen mit Seife und Parfümeriewaren. Aufgrund der vielen kleinen Geschäfte und Verkaufsstellen nannte man dieses Haus hin und wieder „Kaufhaus“. Seit 1924 besaßen es Nikolaus Lohr, ein Versicherungsbeamter, und Barbara Blechsmid. Nach dem Zweiten Weltkrieg bekamen die Westtschechischen Bäckereien und Konditoreien V.B. Pilsen (Západočeské pekárny a cukrárny, n.p., Plzeň) das Objekt. Im Jahre 1952 kam es zum Umbau eines der Geschäfte, und das später beliebte Speiselokal „Na Růžku“ wurde eröffnet. Das Kreiskulturzentrum (Okresní kulturní středisko) hatte in dem Gebäude auch seine Büros. In den 70er Jahren des 20. Jh. wurde das Haus rekonstruiert und erhielt seine jetzige, stilbetreffend indifferente Fassade.

Autoren der Texte: Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Übersetzung Ivana Betram

 

Anmerkung

Literatur:

Zbyněk Černý - Karel Halla - Hana Knetlová, Que procedit. Historie pěší zóny v Chebu / Geschichte der Fussgängerzone in Eger, Město Cheb 2010, s. 62-64.

 

Eigentümer

  • 1871 Georg Lohr
  • 1909 MUDr. Adam Lohr
  • 1924 Nikolaus Lohr und Barbara Blechschmid
  • 1935 Barbara Blechschmid
  • 1949 Stadt Eger
  • 1955 Verwaltung Bäckereien in Eger V.B. (Pekárny v Chebu n. p.)
  • 1964 Westböhmische Bäckereien und Konditoreien, V.B. Pilsen (Západočeské pekárny a cukrárny, n.p., Plzeň)
 

Projekt

Adam Haberzettl

 

Für die Öffentlichkeit lediglich zu den Betriebszeiten der hier angesiedelten Betriebe geöffnet.

 

Kontakte/Ansprechpersonen

Adresse: Svobody 7, čp./C.N. 543

 

Bilder

 Haus von Georg Lohr 2013

Haus von Georg Lohr 2013

 Haus von Georg Lohr 2013

Haus von Georg Lohr 2013

 Haus von Georg Lohr 2013

Haus von Georg Lohr 2013

 
 Haus von Georg Lohr 2013

Haus von Georg Lohr 2013

 Haus von Georg Lohr 2013

Haus von Georg Lohr 2013

 

 
Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb

Interaktive Enzyklopädie der Stadt Cheb
Liste der 200 namhaftesten Sehenswürdigkeiten in Cheb (Eger).